einjährige Berufsfachschule Metall (1BFM)

     

Kurzbeschreibung

Im Gegensatz zur Berufsschule wird die Einjährige Berufsfachschule als Vollzeitschule geführt. Dadurch lassen sich allgemeinbildende und fachtheoretische Lerninhalte direkt mit der Fachpraxis abstimmen und zu einem ganzheitlich ausgerichteten Handlungsrahmen verbinden. Die fachbezogene Ausbildung findet in Lernfeldern statt, die sich praxisnah am Fertigungsauftrag orientieren. Dabei wird auf die Vermittlung fachlicher, methodischer und persönlicher Kompetenzen besonderer Wert gelegt. Die Kompetenzentwicklung steht dabei im Mittelpunkt des Unterrichts.

Die breit angelegte berufliche Grundbildung ermöglicht nach bestandener Abschlussprüfung die Anrechnung als erstes Ausbildungsjahr. Mit dem erfolgreichen Abschluss wird ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand erworben.

Wer die Einjährige Berufsfachschule besuchen will, muss die Schulpflicht in einer allgemeinbildenden Schule erfüllt haben. Vorrangig werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die einen Vorvertrag des Ausbildungsbetriebes vorweisen können. Ein Ausbildungsvertrag wird in der Regel erst im zweiten Ausbildungsjahr abgeschlossen, wenn die Ausbildung im Ausbildungsbetrieb in dualer Form fortgesetzt wird.

Dauer

ein Jahr Vollzeitunterricht

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die einjährige Berufsfachschule Metalltechnik ist

  • der Nachweis eines Vorvertrages zum Berufsausbildungsvertrag oder einer schriftlichen Ausbildungsplatzzusage. In Ausnahmefällen ist bei freien Plätzen auch eine Aufnahme ohne Vorvertrag möglich.
  • Das Abschlusszeugnis oder das Abgangszeugnis der Hauptschule oder der Nachweis eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes.

Unterrichtsangebot

  • Berufsfachliche Kompetenz (8h)
  • Projektkompetenz (integrativ)
  • Berufspraktische Kompetenz (18h, Werkstattunterricht)
  • Deutsch (1h)
  • Gemeinschaftskunde (1h)
  • Wirtschaftskompetenz (1h)
  • Religion (1h)
  • Wahlpflichtbereich mit Stütz- und Förderunterricht (2h)

Probezeit

Eine Probezeit kann vereinbart werden.

Prüfung

Die Prüfung erfolgt als Berufspraktische Abschlussprüfung. Sie erstreckt sich auf die berufspraktischen Fertigkeiten und Fähigkeiten und wird in den schulischen Werkstätten abgelegt.

Abschluss

Mit dem Bestehen der Prüfung wird ein Abschlusszeugnis der einjährigen Berufsfachschule erworben.

Der erfolgreiche Abschluss der einjährigen Berufsfachschule kann von den Ausbildungsbetrieben als erstes Ausbildungsjahr anerkannt werden.

Kosten

  • Schulgeld wird nicht erhoben.
  • Es herrscht Lernmittelfreiheit
  • Fahrtkosten für Bus und Bahn müssen als sogenannter "Eigenanteil" teilweise selbst übernommen werden.

Anschlussmöglichkeiten

Die einjährige Berufsfachschule Metalltechnik erleichtert den Übergang vom allgemeinbildenden Schulwesen (z.B. Haupt- oder Werkrealschule) in die Arbeitswelt. Durch die berufsbezogene Ausbildung werden die Berufsfindung und die Ausbildungsplatzsuche erleichtert. 

Ansprechpartner

  • Sekretariat (Tel.07422 / 51090)
  • Michael Heinzmann (Tel. 07422 5109 3101)

Anmeldung

Bewerbungen fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei:

  • ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular
  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des aktuellen Halbjahreszeugnisses bzw. des Zeugnisses für den Hauptschulabschluss

Flyer